Ein Tag und eine Nacht unter Freunden

Geschichten über Freundschaften gibt es viele, doch die Geschichte die uns mit dem Sauerland und den dort lebenden Braunshausenern verbindet ist eine echt einmalige und wunderbare.

Wir GäMSen lernten den Sportverein Grün-Weiß Braunshausen 1974 während der Veranstaltungen rund um die Nominierung des Goldenen Stern des Sports 2017 kennen. Zunächst In Düsseldorf bei der Verleihung des silbernen Sterns, wo Braunshausen nur knapp am Sieg vorbei schlitterte und später dann in Berlin, wo es um den goldenen Stern ging.  Diese besondere Truppe gewannen am Vorabend der Preisverleihung des Bundesfinals in Berlin,  den grandiosen 2.Platz des Publikumpreises.

An diesem besonderen Abend trat das Braunshausener „Orakel“ Karl-Heinz in Aktion und prophezeite den GäMSen den klaren Sieg im Finale um den goldenen Stern.

Darauf gab unser GäMSen-Peter folgendes Versprechen an die sympathischen Braunshausener: Für den Fall, dass die GäMSen tatsächlich den 1.Platz der Sterne des Sports 2017 gewännen, würden wir eine Party  gemeinsam mit allen Braunshausenern, in Braunshausen im Sauerland veranstalten. Bier und Grillfleisch würden die GäMSen mitbringen.

thumbnail of artikel_komplett[1458]
Artikel im Sauerland Kurier mit der Ankündigung des gemeinsamen Feierns
Was geschah? Die GäMSen kamen, siegten  und….feierten gemeinsam am 30.06.18 mit den Braunshausenern die Super-Freundeparty.
Oberhalb des frisch eingeweihten neuen Dorfplatzes folgten, sehr zu unserer Freude, etliche Braunshausener unserer Einladung.

 

Das Wuppertaler Brauhaus,  in Person des Herrn Hubingers, stiftete für diesen besonderen Tag sein Wuppertaler Bräu vom Fass, sowie riesen Mengen an Würstchen und Steaks. Es ist müßig zu erwähnen, dass das Wuppertaler Bier auch den zunächst skeptischen Sauerländern schmeckte. Die Braunshausener ihrerseits hatten sich um die gesamte Orga, Festzelt und alles Andere gekümmert, wie auch um Getränke die nicht mit dem angenehmen Zusatz des Alkohols versetzt waren. Die Braunshauserener haben uns gezeigt, dass viele aus ihrem Kreis immer zur Stelle sind, wenn es darum geht zu helfen. Trotzdem muss hier ganz klar ein Kreis von liebenswerten Menschen hervorgerufen werden, nämlich auf der einen Seite die unermüdliche Elke, ohne die nichts gegangen wäre. Sie war der treibende Geist hinter all dem, aber nichts desto trotz wäre wohl auch ohne die Familie „Lingen“, mit Günther, Uli und Karlheinz nichts aus der Party geworden. An dieser Stelle einen riesen tollen Dank an sie Alle und all die helfenden Hände, die sich um uns Gäste so nett bemüht haben. Hier gebührt Reinhilde ein Ehrenplatz, sie hat tapfer als Letzte bei den GäMSen ausgehalten und mit ihnen in den Morgen gefeiert.

Von Verein zu Verein wurden Geschenke und Andenken ausgetauscht.
Unser GäMSen-Peter mit dem tollen Geschenk der Braunshausener : Unser Gruppen-Erinnerungsfoto auf Leinwand !

Dank auch an unsere Helfer Maike, die den Transport von Bier- Fleisch und GäMSenpeter am Vortag übernahm und liebsten Dank an Caro und Flo, die uns alle mit riesen Ausdauer am Grill verköstigten. Auch Britta, unser Bankdame, die uns bereits nach Berlin begleitete, nahm mit ihrem Mann am Fest teil, ebenso wie ihr Sauerländer Gegenstück, Frank Segref.

Elke nahm für Ihren Verein stellvertretend die originale “ GäMSen-Uhr“ unseres Uhrmeisters Andreas entgegen

Als „weit angereiste Gäste“ nächtigten etliche
GäMSen im Ort, größtenteils im extra zur Verfügung gestellten Vereinsheim des Dorfes. Am nächsten Morgen beim gemeinsamen Frühstück klang das schöne Wochenende mit den Braunshausenern aus.

Ein extra angefertiges Willkommens-Plakat für uns GäMSen <3
Die Uhr hat ihren Ehrenplatz bekommen

Wir GäMSen bedanken uns herzlich für die Gastfreundschaft und wir freuen uns auf ein Wiedersehen, nächstes Jahr, das steht schon fest!

In den frühen Morgenstunden wurde manch einer gar noch kletterwütig.